Logo

Startseite

Französisch in der Europaklasse und im Wirtschaftsgymnasium: Unsere Betriebsbesichtigung bei Saint-Gobain ISOVER

Ende des vergangenen Jahres haben wir das Unternehmen Saint-Gobain ISOVER in Bergisch Gladbach besucht. Wir sind mit dem Zug angereist und wurden von Monsieur Wenger (Chef de communication), Monsieur Lecomte (Ingénieur de processus), der Werksstudentin Adèle und Madame Manteau-Ufer sehr nett begrüßt. Anschließend stellten auch wir uns persönlich vor…auf Französisch natürlich.

Auch die gesamte folgende Kommunikation fand auf Französisch statt, denn Saint-Gobain ist ein französisches Unternehmen mit Sitz in Paris, das international im Bereich Glasherstellung und Baumaterialien tätig ist. Das Werk der Tochter ISOVER konnten wir besichtigen.

Mit einer PowerPoint Präsentation wurden uns zunächst das Unternehmen und die Arbeitsprozesse nähergebracht. Nach einer Sicherheitseinweisung haben wir uns das Werk zeigen lassen. Sand und recyceltes Glas werden auf 1400°C im Ofen erhitzt und Glaswolle wird nach dem Prinzip der Zuckerwatte hergestellt.

Uns wurden die drei Produktionslinien im Unternehmen veranschaulicht: Platten aus Glaswolle (Backofenisolation) sowie kleine und große Rollen zur Isolierung von Rohren. Es gibt kaum aktive Mitarbeiter im Produktionsprozess, vielmehr überwachen bzw. kontrollieren sie die Arbeitsprozesse und Maschinen (z.B. Temperaturkontrolle).

Nach der Führung wurden wir noch zum Mittagessen in die Kantine eingeladen und hatten dort sehr interessante Gespräche. Dabei stellten wir fest, dass es so einige kulturelle Unterschiede am Arbeitsplatz bei Franzosen und Deutschen gibt, z.B. was die Mittagspause angeht oder auch die Ansprache unter den Kolleginnen und Kollegen.

Uns wurde auch über die Pflege der Beziehungen zu den Anwohnern des Werkes berichtet, wie wichtig es sei, gerade in der Nachbarschaft einen guten Ruf zu haben und offen zu kommunizieren. Außerdem haben wir gelernt, dass ISOVER auf Baustellen sehr präsent ist. Achtet mal auf die großen gelben Rollen aus Glaswolle!

Insgesamt war es ein sehr spannender und interessanter Tag, an dem wir ganz in der Nähe erfahren konnten, wie BWL und Französisch in der Praxis angewandt werden.

Hier gibt es einen französischen Bericht.

Additional information